Kältezentrale „ChillCon“ – innovatives Produkt zur Effizienzsteigerung

Der „ChillCon“ ist eine kompakte, komplett vormontierte und in Containerbauweise zusammengesetzte Kälteanlage für die zentralisierte Kältewasserversorgung. Die entsprechende Anlagentechnik wurde komplett im eigenen Hause projektiert. Die erste Zentrale in der Baugröße 700 kW ist für ein Unternehmen der Luftfahrtindustrie erfolgreich in Betrieb gegangen. Durch diese Maßnahme konnte neben einer Absenkung der Hallentemperaturen im Produktionsbereich eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz erreicht werden.

Ein Fernzugriff erlaubt die vollständige Beobachtung, Bedienung und Konfiguration des gesamten Systems einschließlich der dezentralen Wärmeübertragereinheiten (sog. Heat-Transfer-Units).

Anwendungsfelder für den „ChillCon“ sind die Prozesswasserkühlung, die Klimatechnik sowie industrielle Kühlzwecke. Die Containerbauweise sorgt zum einen für eine deutliche Verkürzung der Bauzeit vor Ort und zum anderen für eine Freisetzung von wertvollen Flächen innerhalb der Produktionsgebäude. Die Integration einer freien Kühlung und einer hocheffizienten wassergekühlten Kältemaschine gewährleistet eine signifikante Reduzierung des Stromverbrauchs. Aufgrund des innovativen Anlagenkonzepts wird der Freikühl-Wärmetauscher zur vollständigen Kühlung und/oder zur Vorkühlung des Kaltwassers genutzt. Die verbleibende Kühlleistung wird dann über den Turbokaltwassersatz zur Verfügung gestellt. Dieser Vorgang benötigt lediglich einen Rückkühlkreislauf.

Der „ChillCon“ ist in verschiedenen Baugrößen ab 250 kW Kälteleistung erhältlich und wird auftragsbezogen individuell auf den Anwendungsfall hin projektiert. Er ist somit vor dem Hintergrund steigender Effizienzanstrengungen von Industriebetrieben ein zukunftsweisendes Produkt der pbe-energietechnik.