Eckes Granini Werk Bad Fallingbostel – Kaältezentrale & Erweiterung Kälteverteilung

Zur Herstellung und Lagerung von Fruchtsäften und deren Rohstoffen betrieb Eckes-Granini Deutschland am Standort Bad Fallingbostel bis zum Jahre 2015 mehrere Kälteanlagen und Kaltwassersätze an unterschiedlichen Aufstellungsorten mit unterschiedlichen Verdampfungstemperaturen und Temperaturniveaus. Neben der energetisch nicht optimalen Konzeption der bestehenden Anlagen, dem Betriebsalter und den hohen Gesamtbetriebsstunden der Kälteaggregate haben auch veränderte gesetzliche Rahmenbedingungen zur Handlungsnotwendigkeit beigetragen.

Die pbe energietechnik entwickelte zunächst im Rahmen eines Status-Kälte-Checks Einsparpotenziale und Bedarfe und führte dann die Errichtung einer Kältezentrale mit 300 kW aus.

Es handelt sich bei der gewählten Ausführungsvariante um eine hocheffiziente Eiswasserversorgung, welche mit einer Temperatur von +3 °C zur Kühlung des Tanklagers, des Aromatanks, des Aromalagers uns einer Ringleitung für die Versorgung der Abfüllung eingesetzt wird. Weiterhin erfolgt eine tiefkalte Solekühlung als zweites Temperaturniveau bei -13 °C zur Versorgung des Tiefkühllagers und für die Mantelkühlung der Konzentrate-Tanks. Für dieses Temperaturniveau wurde eine Ammoniak-Kälteanlage mit 50 kW Kälteleitung vorgesehen.

In einer zweiten Ausbaustufe wurde die Eiswasserverteilung erweitert und weitere Produktionsverbraucher aus der PET-Abfüllung mit angeschlossen.


Weitere Projekte