Die Firma Rehau AG + Co produziert im Werk Wittmund u.a. Kunststofffensterprofile in einem quasi kontinuierlichen Prozess. Zur Formstabilisierung und Kühlung der Profile wird ganzjährig kaltes Wasser mit einer Vorlauftemperatur von 10 bis 14 °C benötigt. Im Zuge einer vom Ingenieurbüro Dr. Born – Dr. Ermel GmbH erstellten Machbarkeitsstudie wurde das alte Kaltwassersystem mit mehreren Kaltwassersätzen und luftgekühlten Verflüssigern als großer Energieverbraucher identifiziert. Mit dem rechnerischen Nachweis, dass durch ein modifiziertes Anlagenkonzept erhebliche Energieeinsparungen möglich sind, wurden die Kältemaschinen gegen hocheffiziente Turboverdichter ausgetauscht.

Zusätzlich wurde ein geschlossenes Rückkühlsystem installiert, um bei niedrigen Außentemperaturen unterhalb von +16 °C die Kältemaschinen zu entlasten bzw. vollständig zu ersetzen (Freikühlung). Mit der modernen und passgenau entwickelten Kälteerzeugung, in Form von energieeffizienten Turbokaltwassererzeugern in Kombination mit einer Freikühlanlage, konnten die Energiekosten in diesem Bereich bis zu 60 % gesenkt werden.


Weitere Projekte