Die K+S Kali GmbH betreibt am Standort Unterbreizbach des Werkes Werra ein GuD-Kraftwerk, bestehend auf zwei Gasturbinen mit Abhitzekesseln, einem HD-Back-Up-Kessel und drei Gegendruckdampfturbinen. Die Kessel sind am Ende ihrer Lebensdauer und müssen ersetzt werden.
Nach erfolgter Bestandaufnahme ist die Vorplanung für vier Modernisierungsvarianten durchzuführen. Die Varianten bewegen sich zwischen einem Ausbau der Eigenstromerzeugung (Gasturbine 32 MWel und 100 t/h AHK und Dampfturbine) in einem stromgeführten Anlagenkonzept, der Erneuerung der Bestandsanlagen in wärmegeführter Fahrweise und der Einstellung der Eigenstromerzeugung. Für jede Variante ist die Einkopplung der Kesselabgas-wärme in das Heizwassernetz umzusetzen.

Die Varianten sind in Verfahrens-, EMSR- und bautechnischer Hinsicht in ihrer Machbarkeit und Umsetzung zu untersuchen und darzustellen (Aufstellung, verfahrenstechnische Einbindung, Untersuchung von verschiedenen Lastfällen, Umschlussmöglichkeiten im laufenden Betrieb, Einbringsituation etc.). Für jede Variante sind die Umsetzungskosten zu ermitteln.


Weitere Projekte